Übersicht - Fallarchiv

 
Übersicht - Fallarchiv
Das Fallarchiv Sportdidaktik will unterschiedlichen Adressat:innen auf einfachem Wege Fallgeschichten zugänglich machen. Als potenzielle Nutzer:innen denken wir dabei vor allem an Ausbilder:innen aus den unterschiedlichen Phasen der Lehrer:innenbildung, aber auch an Studierende, Referendar:innen und Sportlehrer:innen.
 

Ein Fallarchiv für die Sportdidaktik

Die Arbeit mit Fällen hat in den letzten Jahrzehnten erhöhte Aufmerksamkeit im Kontext der Lehrer:innenausbildung erhalten. Die Bedeutung von Fallarbeit für die Professionalisierung wird dabei in unterschiedlicher Weise begründet. Zwei Argumente sollen beispielhaft herausgegriffen werden: Zum ersten besteht ein zentrales Ziel der Lehrer:innenausbildung in der Anbahnung und Steigerung von Reflexionsfähigkeit der angehenden Lehrpersonen. Fallarbeit scheint hierzu einen wesentlichen Beitrag leisten zu können. Zum zweiten ist unterrichtliches Handeln immer Handeln in Situationen. Allgemeine Kompetenzbeschreibungen sind daher nicht in der Lage, die Kluft zum konkreten Handeln zu überwinden. Der Ausgangspunkt von Fällen eröffnet demgegenüber ein Anknüpfen an konkrete Unterrichtssituationen und davon ausgehende Reflexionen. Diese können sowohl zu einem hinter den konkreten Fällen liegenden Allgemeinen führen als auch zu weiteren Facetten rekonstruierter Phänomene im Gang von einem Fall zu einem vergleichbaren nächsten.

Die Fälle beruhen auf alltäglichen Beobachtungen aus dem Sportunterricht, die in aller Regel von Studierenden des Faches Sport, z.T. auch von Fachdidaktiker:innen niedergeschrieben wurden. Zu einem Teil der Fälle finden sich zudem Interpretationsansätze (ebenfalls zu großen Teilen von Studierenden verfasst), die zur kritischen Reflexion und ggf. alternativen oder ergänzenden Fallauslegungen anregen sollen. Damit soll eine Reflexionsplattform angeboten werden, die die Möglichkeit eröffnet, sich über eigene (und fremde) Erfahrungen aus dem Sportunterricht auszutauschen und so den eigenen Reflexionshorizont zu erweitern.

Roland Messmer & Ilka Lüsebrink
Pädagogische Hochschule FHNW Basel; Pädagogische Hochschule Freiburg